Pressemitteilung/Statement zur Entwicklung der Corona-Infektionen in den Alten- und Pflegeheimen sowie in den Einrichtungen für Behinderte

Wir Freien Wähler in Thüringen sehen mit Sorge auf die Entwicklung der Corona-Infektionen in den Alten- und Pflegeheimen sowie in den Einrichtungen für Behinderte. Die Corona-Viren finden dort, wo besonders Alte, Vorerkrankte und in ihrer Bewegung eingeschränkte Personen auf engem Raum miteinander auskommen müssen, geeigneten Nährboden für ihre Verbreitung. Die Übertragung...

Wir Freien Wähler in Thüringen sehen mit Sorge auf die Entwicklung der Corona-Infektionen in den Alten- und Pflegeheimen sowie in den Einrichtungen für Behinderte. Die Corona-Viren finden dort, wo besonders Alte, Vorerkrankte und in ihrer Bewegung eingeschränkte Personen auf engem Raum miteinander auskommen müssen, geeigneten Nährboden für ihre Verbreitung. Die Übertragung des Virus auf Mitarbeiter führt in der Folge zu Ausfällen, was die meist stark angespannte Personalsituation weiter verschärft. Dazu kommt die Verbreitung im persönlichen Umfeld der Beschäftigten. Weitere Krankheitsfälle und quarantänebedingte Arbeitsausfälle von Kontaktpersonen sind die Folge.

Wir sind der Ansicht, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht und Betreiber, Leitungspersonal sowie die für die Heime/Einrichtungen behördlichen Verantwortlichen zu einem Krisengipfel/Runder Tisch zusammenkommen sollten.

Wir sind überzeugt, dass die Mitarbeiter im Rahmen ihrer Arbeitsmöglichkeiten in den jeweiligen Heimen und Einrichtungen ihr Bestes tun.

Offen sollten die Ursachen für diese Entwicklung, ohne wenn und aber, zur Diskussion gestellt werden. Es muss erwartet werden, dass man Gründe für diese negativen Entwicklungen findet und Konzepte für die Behebung erstellt.

Wir hoffen, dass dies schnellstmöglich erfolgt und nicht die bevorstehenden Impfungen, wann immer sie zum Abschluss kommen, als Alibi, für eine auf später verschobene Diskussion ins Feld geführt werden.


Helmut Günther