Unsere Landwirte brauchen gute Perspektiven

Essen ist ein Grundbedürfnis aller Menschen. Thüringer Landwirte garantieren höchste Qualität ihrer Produkte. Sie sind existentiell für die Versorgung unserer Bevölkerung. Die sehr restriktiven gesetzlichen Grundlagen sorgen zudem dafür, dass überwiegend nachhaltige und umweltschonende Landwirtschaft betrieben wird. Zahlreiche Verordnungen für das Ausbringen von Gülle, der Einhaltung von Fruchtfolgen, Bewirtschaftung von Grünland, ...

Unsere Landwirte brauchen gute Perspektiven

Essen ist ein Grundbedürfnis aller Menschen. Thüringer Landwirte garantieren höchste Qualität ihrer Produkte. Sie sind existentiell für die Versorgung unserer Bevölkerung. Die sehr restriktiven gesetzlichen Grundlagen sorgen zudem dafür, dass überwiegend nachhaltige und umweltschonende Landwirtschaft betrieben wird. Zahlreiche Verordnungen für das Ausbringen von Gülle, der Einhaltung von Fruchtfolgen, Bewirtschaftung von Grünland, dem Einsatz von Herbiziden etc. regulieren die Arbeit der Thüringer Landwirte bis zur Grenze des Möglichen. Von anderer Seite drücken zugleich immer mehr Lebensmittelgroßhändler die Preise hochwertiger, aufwendig hergestellter Agrarprodukte.


FREIE WÄHLER THÜRINGEN:

Große Handelsketten für Lebensmittel und einzelne Schlachthofimperien diktieren den Thüringer Landwirten vielfach Niedrigpreise ohne nennenswert verbleibende Gewinnerwartung. Oft reicht es nicht einmal, um die laufenden Kosten zu bedienen und führt zu weiterem „Höfe-Sterben“. Für die Mastviehzucht stehen immer weniger Schlachtkapazitäten zur Verfügung, wodurch längere Transportwege anfallen. Damit steigen die Kosten und man arbeitet dem Tierwohl entgegen. Vor dem Hintergrund des Insektenschutzes wurde nun der Einsatz des Unkrautvernichters Glyphosat mit Wirkung ab 2024 in Deutschland verboten. Damit wird die konventionelle Landwirtschaft vor ein weiteres Problem gestellt.

 

Wir fordern die Gesetzgeber von Bund und Freistaat auf, neben der vollkommen richtigen Beachtung von Umweltaspekten wie Insektenschutz und Reinheit des Grundwassers, auch die berechtigten Belange unserer Landwirte zu beachten. Wer monopolistisch organisierten Großhandels- und Schlachthofketten die Durchsetzung immer niedrigerer Dumping-Einkaufspreise gestattet, der drängt die Landwirte zugleich in Massenproduktion. Kosteneffiziente Massenproduktion geht aber immer zu Lasten von Tier- und Umweltschutz. Wer mit gutem Grund mehr gesunde Produkte aus ökologisch nachhaltiger Produktion erwartet, der muss den Landwirten dafür auch angemessene Existenzgrundlagen zusichern. Die Freien Wähler Thüringen setzen sich für ihre Bauern ein und werden mit Einzug in das Landesparlament auf diesbezügliche Gesetzesgrundlagen hinarbeiten.